Vortrag

1F03: Virtualisierung auf drei Ebenen mit dem Diskless Shared Root Cluster

Inhalt

Virtualisierung, als Mittel zur Kostensenkung, Aufwandsreduzierung, Skalierung nach Bedarf, optimalen Ressourcennutzung und somit Leistungssteigerung ist derzeit ein zentrales Thema in der IT. Die Cluster Virtualisierung ermöglicht das Zusammenfassen von mehreren Servern zu einer Einheit, einem so genannten Single System, das so einfach zu verwalten ist, wie eine einzelne Workstation. Virtualisierung im Zusammenhang mit Hochverfügbarkeits-Clustern auf Basis eines Single System Images (SSI) ermöglicht die Konsolidierung der Daten, bietet einen hohen Investitionsschutz für die Hardware, schafft die Voraussetzung für Serverless Backup und den Einsatz von eleganten Protokollen wie iSCSI, um nur einige Vorteile zu nennen.
Eine solche hochverfügbare Cluster-Infrastruktur ist der Diskless Shared Root Cluster auf Linux Basis. Bei einem Diskless Shared Root Cluster haben alle Server direkten Zugriff auf die Speichergeräte und können diese konkurrierend gleichermaßen beschreiben und lesen. Das Herzstück des Systems bildet das Red Hat Global File System (GFS). Das GFS verbindet Applikations-Server und ein angebundenes Speichernetzwerk (Storage Area Network - SAN) und ermöglicht parallele Filesystem-Zugriffe von allen Cluster-Knoten aus auf ein zentrales Speichersystem.
Die Besonderheit und das bisher einzigartige Konzept des von ATIX entwickelten com.oonics Diskless Shared Root Clusters besteht darin, dass die Cluster-Knoten vollständig ohne Festplatten auskommen und direkt vom SAN booten und auch die Systemdaten - wie bei Tru64 - teilen. Diese Konfiguration ist optimal skalierbar: neue Ressourcen in Form neuer Server-Hardware können nach dem Plug & Play-Prinzip einfach hinzugefügt werden, weil auch das Betriebssystem zentral auf dem Speichersystem installiert ist.
Die Virtualisierung eines Diskless Shared Root Clusters findet auf drei Ebenen statt. Mit Hilfe von VMware oder Xen werden verschiedene heterogene Gastsysteme.

Zielgruppe

Technisch, Fortgeschrittene

Referent

Reiner Rottmann, ATIX - Gesellschaft für Informationstechnologie