Vortrag

1D03: CMDB nach ISO 20000/ITIL – zu teuer für den Mittelstand? Oder mit HP-SIM zur CMDB

Inhalt

ISO-Normen (z. B. ISO 20000 – IT Service Management) setzen aussagekräftige und aktuelle Systeminformationen voraus.
Business Continuity Management ohne System / Geschäftsprozess Mapping ist schwer realisierbar. Die Unternehmensrisiken sind somit kaum einschätzbar.
Für viele Unternehmen und Unternehmer ist somit ein "GAU“ vorprogrammiert - bei einem Systemausfall ist die Fortführung des Unternehmens stark gefährdet.
Hiergegen haben sich Konzerne mit IT Service Management-Tools, wie z. B. Peregrine, OpenView und Tivoli gewappnet - leider sind deren Lizenzkosten nicht für jedes Budgeterschwinglich. Wie sollen Unternehmen ohne diese Tools, die erforderlichen Informationen kosteneffizient erhalten und vor allem pflegen? In diesem Vortrag wird aufgezeigt, dass die bereits vorhandenen Bordmittel eine wahre "Goldgrube“ an verwertbaren Systeminformationen bieten – sie müssen lediglich sinnvoll eingefangen werden, um eine automatisch aktualisierende Systemdatenbank sogar von heterogene und historisch gewachsene IT-Umgebungen, d.h. Umgebungen mit OpenVMS, Tru64 UNIX, HP-UX, Windows und Linux, zu realisieren. Hierbei werden keine teuren Tools benötigt. Die eingesetzten Tools (z. B. "HP System Insight Manager“ und "System Management Homepage" oder "IBM Director“, Sun "N1", Dell "OpenManage" und FSC "ServerView") bauen auf den SNMP-Standard auf und werden von den jeweiligen Server-Hersteller kostenlos bereitgestellt, ständig gepflegt und erweitert. Um die Daten zu verarbeiten und in aussagekräftige Berichte umzuwandeln, wird aufgezeigt, wie dieses mit standard Datenbank-Managementsysteme wie z. B. PostgreSQL, mySQL oder MS Access bzw. SQL Server realisiert werden kann.
Den Zuhörern wird erläutert, dass die IT System Management-Anforderungen durchaus mit wenig Aufwand zu realisieren sind und ohne "Lizenzkostenbudget" eine aussagekräftige und aktuelle Systemdatenbank erzeugt und gepflegt werden kann, die dann als Basis für die ISO 20000/ITIL-konforme CMDB oder Asset-DB genutzt werden kann.

Zielgruppe

Übersicht, Fortgeschrittene

Referent

Julian D. Godley, ICIS Installations Ltd.